Folge 126: Wahlanalyse

Maha spricht mit Cornelia Otto, der Spitzenkandidatin des Landesverbands Berlin der Piratenpartei, über die zurückliegende Bundestagswahl. Neben einer detaillierten Wahlanalyse beschreibt Cornelia auch ihre persönlichen Erfahrungen, berichtet von der Marina Kassel und sagt, was demnächst besser gemacht werden sollte.

Podcast

Dauer: ca. 1 Stunde 8 Minuten (direkter Link auf die mp3-Datei), auch als aac, ogg und opus verfügbar, die Aufnahme erfolgte am 30. September 2013 in Berlin. Vorspann: Cornelia Otto im Interview.

Links

„PW“ verweist auf das Wiki der Piratenpartei, „WP“ auf die Wikipedia, „LQFB“ auf Liquid Feedback

Gesprächspartnerin

weitere Links

Folge 113: LMVB, AVB und SMV

Katja Dathe und maha blicken zurück auf die letzte Landesmitgliederversammlung der Berliner Piraten (LMVB) und die sich daran anschließende Aufstellungsversammlung für den Bundestag (AVB). Schließlich kommt das Gespräch auf Konzepte für eine ständige Mitgliederversammlung (SMV), also einen permanenten Online-Parteitag. Wir beginnen also bei der LMVB und enden bei der SMV, auch in Vorbereitung auf die SMVcon in Rostock-Warnemünde am 9./10. März 2013.

Podcast

Dauer: ca. 2 Stunde 38 Minuten, die Aufnahme erfolgte am 4. März 2013 in Berlin. Vorspann: YT: Bericht über LMVB und AVB.

Links

„PW“ verweist auf das Wiki der Piratenpartei, „WP“ auf die Wikipedia, „LQFB“ auf Liquid Feedback, „YT“ auf youtube.

Gesprächspartner

andere Links

Folge 112: Armee der Gewaltlosigkeit

Maha unterhält sich mit dem sächsischen Spitzenkandidaten der Piratenpartei für die Bundestagswahl Sebastian (aka Altstadtpirat). Er stellt sein Konzept der Armee der Gewaltlosigkeit vor. Dabei geht es vor allem um eine neue Vision für die Verteidigungspolitik, die auf Gewaltlosigkeit basiert. Es handelt sich hier ausschließlich um persönliche Meinungen und Erfahrungen der Gesprächspartner.

Podcast

Dauer: ca. 1 Stunde 23 Minuten, die Aufnahme erfolgte am 16. Februar 2013 in Augustusburg (Sachsen). Vorspann: Zitat von Martin Luther King (siehe Links).

Links

„PW“ verweist auf das Wiki der Piratenpartei, „WP“ auf die Wikipedia, „LQFB“ auf Liquid Feedback, YT auf youtube

Gesprächspartner

andere Links

Kritische Gedanken zum Konzept der Schutzverantwortung

Zusammenfassung der IPPNW über die „International Commission on Intervention and State Sovereignity“ (ICISS) Report 2000 Canada

Das Konzept der Schutzverantwortung scheint auf den ersten Blick ganz gut, doch es gibt folgenden praktische Probleme – daher ist es nicht umsetzbar:

  1. Menschenleben (wie auch Menschenrechte) können nicht gegeneinander aufgewogen werden.
  2. Missbrauchsgefahr und die Legitimierung von Angriffskriegen: Jeder Staat kann dieses Recht für sich in Anspruch nehmen, damit wird die Büchse der Pandora immer ein Stück weiter geöffnet. Zudem wird der Kategorische Imperativ verletzt.
  3. Selektivität sowie die nicht eindeutig zu beantwortenden Fragen nach Angemessenheit und Wirksamkeit führen die Grundsätze UN-Charta ad absurdum und würde einen völkerrechtlichen Rückschritt bedeuten.
  4. Ablenkung von den eigentlichen Ursachen der Konflikte – soziale Frage und fehlende politische Aktion
  5. Abnutzung moralischer Ansprüche, in deren Namen die Schutzverantwortung angewendet wird, die durch häufigen Missbrauch ihre Bedeutung verlieren und zu einer schleichenden Erosion des Wertesystems der Gesellschaft führen
  6. Das Recht auf Selbstbestimmung von Staaten, auch bekannt als Souveränität, wird damit abgeschafft.
  7. Verstoß gegen Art. 1 Menschenwürde & Art. 26 Abs. 1 GG: Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.

Kernfrage

Was leistet den größeren Beitrag zum Schutz elementarer Menschenrechte?

Thesen

  • Die konsequente Umsetzung der Beachtung des Interventions- und Gewaltverbotes entsprechend der UN-Charta leistet einen größeren Beitrag als die für Missbrauch offene Schutzverantwortung.
  • Die bestehenden Grundsätze des Völkerrechts mit den Kernpunkten territoriale Integrität und Souveränität sind in einer Welt voller Interessengegensätze wesentlicher Garant des Weltfriedens.

Folge 107: Aufstellungsversammlung für die Bundestagswahl 2013 in Berlin

Maha spricht mit Heiko Herberg über die Kandidaten für die bevorstehende Aufstellungsversammlung der Berliner Piraten für die Liste zur Wahl des Bundestags 2013 (#avb13). Wir gehen alle Kandidaten durch (soweit sie sich bis Sonntag, 27.1.2013 ins Wiki eingetragen haben) und kommentieren die Kandidatur.

Podcast

Dauer: ca. 2 Stunden 28 Minuten, die Aufnahme erfolgte am 27. Januar 2013 in Berlin. Der Vorspann enthält ein kurzes Zitat aus der Aufstellungsversammlung in Sachsen.

Links

„PW“ verweist auf das Wiki der Piratenpartei, „WP“ auf die Wikipedia, „LQFB“ auf Liquid Feedback

Diesmal verweise ich nur auf die Liste der Kandidaten, die wir diesem Podcast zugrunde gelegt haben:

Folge 90: Bundesparteitag 2012.1: Nachlese

Maha blickt zusammen mit Andreas Baum (aka rka) zurück auf den Bundesparteitag 2012.1 in Neumünster.

Podcast

Dauer: ca. 1 Stunden 2 min, die Aufnahme erfolgte am 3. Mai 2012. Der Vorspann enthält den Zwischenruf eines Basispiraten auf der Pressekonferenz des neuen Vorstands.

Vorschau

Der nächste Klabautercast (Folge 91) wird sich mit dem Whistleblower Bradley Manning beschäftigen. Es werden übrigens noch Ideen für die 100. Folge gesucht.

Links

„PW“ verweist auf das Wiki der Piratenpartei, „WP“ auf die Wikipedia:

Gesprächspartner und Links zum Thema

weitere Links

Folge 89: Bundesparteitag 2012.1

Maha spricht mit Christopher Lauer über den bevorstehenden Bundesparteitag und dabei auch über die Kandidaten für den Bundesvorstand, Macht und Verantwortung. Da die Aufnahme bereits am 28. März 2012 erfolgte, konnte natürlich nur die damalige Kandidatenlage berücksichtigt werden.

Podcast

Dauer: ca. 1 Stunden 25 min, die Aufnahme erfolgte am 28. März 2012. Der Vorspann enthält ein kurzes Zitat aus einer bekannten Fernsehshow.

Links

„PW“ verweist auf das Wiki der Piratenpartei, „WP“ auf die Wikipedia:

Gesprächspartner und Thema

weitere Links

Im Folgenden werden nur die Personen verlinkt, über die ausführlicher gesprochen wurde, zu den anderen siehe die Kandidatenliste oben.

Folge 71: Berliner Kandidaten

Maha und der Berliner Landesvorsitzende Gerhard Anger stellen die Berliner Spitzenkandidaten vor.

Einzelinterviews mit den Piraten gibt es beim Podcast der Hauptstadtpiraten.

Podcast

Dauer: ca. 1 h 45 min

Links

„PW“ verweist auf das Wiki der Piratenpartei:

Kandidatenvorstellungen

Die Kandidatenvorstellungen für den auf dem kommenden Bundesparteitag in Heidenheim zu wählenden Bundesvorstand der Piratenpartei werden diesmal ausschließlich vom Flaschencast durchgeführt. Zunächst war angedacht, die Flaschencast-Folgen auch in den RSS-Feed des Klabautercasts einzuspeisen (und umgekehrt), um mehr Aufmerksamkeit zu erlangen. Von dieser Idee musste jedoch abgerückt werden, weil damit den Abonnenten beider Podcasts, die auch noch den Podcastfeed des Piratenmonds oder einen anderen Aggregator abonnieren, der gleiche Podcast vier- bis achtmal in den persönlichen Feedreader fiele (ja, das lässt sich bei besseren Feedreadern unterbinden).

Da der Klabautercast weiterhin aktuelle Themen aufgreifen will, ergibt es sich zwangsläufig, dass auch Personen zu Wort kommen, die für ein Vorstandsamt kandidieren. In solchen Fällen wäre es wenig sinnvoll gewesen, die Kandidatur nicht zu thematisieren. Natürlich sind das dann keine richtigen Kandidatenvorstellungen, die ja dem Flaschencast vorbehalten bleiben sollen. Der eine oder die andere mag es als ungerecht empfinden, wenn bestimmte Leute somit ein zusätzliches Sprachrohr für ihre Kandidatur bekommen. Meines Erachtens ist es das nicht, denn die Betroffenen sind ja nicht als Kandidaten zum Klabautercast eingeladen, sondern wegen ihrer aktuellen Aktivitäten (Vorbereitung des Bundesparteitags, Kommunalpolitik, CSD usw.); dass aktive Kandidaten aufgrund ihrer Aktivitäten auffallen, spricht ja ohnehin für sie und sollte nicht zu ihrem Nachteil ausgelegt werden.

Folge 37: klmls Kandidatenvorstellung

In der letzten Kandidatenvorstellung vor dem Landesparteitag in Regensburg spricht Maha mit Klaus Müller, dem scheidenden Landesvorsitzenden, der wieder für ein Vorstandsamt kandidiert. Aufgrund der Kurzfristigkeit der Aufnahme gibt es ausnahmsweise kleinere Unzulänglichkeiten (Rauschen, Hintergrundgeräusche), die hoffentlich nicht zu sehr stören.

Podcast

Dauer: ca. 40 min

Links

Die mit „WP“ gekennzeichneten Links verweisen auf die Wikipedia, die mit „PW“ aufs Piratenwiki, „LF“ verweist auf die Bundesinstanz von LiquidFeedback.

Folge 36: Boris’ Kandidatenvorstellung

In der vorletzten Kandidatenvorstellung für den Landesvorstand der Piratenpartei in Bayern spricht Maha mit Boris Turovskiy alias TurBor über seine Kandidatur.

Podcast

Dauer: ca. 42 min

Links

Die mit „WP“ gekennzeichneten Links verweisen auf die Wikipedia, die mit „PW“ aufs Piratenwiki, „LF“ verweist auf die Bundesinstanz von LiquidFeedback.