Folge 75: Studiengebühren

Maha spricht mit Sebastian Kapp von der Piraten-Hochschulgruppe über aktuelle Themen der Hochschulpolitik, insbesondere über Studiengebühren. Allgemeiner wurde das Thema schon einmal in Klabautercast 49 behandelt.

Bitte unterstützt das Volksbegehren gegen Studiengebühren.

Podcast

[podcast]http://klabautercast.de/wp-content/uploads/2011/10/KC075_Studiengebuehren.mp3[/podcast]

Dauer: ca. 2 h 8 min (direkter Link auf die mp3-Datei), die Aufnahme erfolgte bereits Ende Oktober.

Vorschau

Der nächste Klabautercast wird sich mit Außen- und Europapolitik beschäftigen.

Links

„PW“ verweist auf das Wiki der Piratenpartei, „WP“ auf die Wikipedia, „LF“ auf die Bundesinstanz von Liquid Feedback:

2 Responses to “Folge 75: Studiengebühren”

  1. student said:

    Nov 19, 11 at 00:46

    Zu den Studiengebühren möchte ich anmerken das in Erlangen an der Technischen Fakultät, man eine deutliche Verbesserung durch wesentlich mehr Tutorien und Übungen in kleineren Gruppen erreicht wurde. Davon profitieren auch wieder die Studenten, die dafür an den Lehrstühlen eingestellt werden. Über die höhe der Studiengebühren, sollte man aber reden damit die Gelder wirklich zeitnah ausgegeben werden.

    Ich sehe auch das man einen Vorteil hat bei den meisten Studierten ein höheres Einkommen zur Folge hat. Aus diesem Grund würde ich vorschlagen das jeder Akademiker in Deutschland beispielsweise 0,5% mehr an Einkommensteuer bezahlt. Damit würde die Finanzierung der Unis verbessre und es wäre nicht notwendig das während des Studium finanzieren. Wer nach dem Studium keine gut bezahlten Job findet wird dementsprechend auch wesentlich schwächer belastet.

    Es würde dem Beispiel eine aus Harz4 stammenden Studenten keine Nachteile bringen.

    Ich denke man muss das schon etwas differenziert sehen.

  2. moe said:

    Dez 31, 11 at 23:26

    Lieber Maha, lieber Sebastian, danke für diese informative Sendung. Etwas schade fand ich, dass ihr so überhaupt kein Verständnis für die andere Seite gezeigt habt. Ich erinnere mich jetzt nicht an alle Details, aber zB Studiengebühren nach einem abgeschlossenen Studium zu zahlen finde ich durchaus sinnvoll, denn auch wenn es Einzelfälle gibt, wo dem nicht so ist, verdienen Hochschulabsolventen doch generell mehr Geld. Und damit nachträglich sein Studium zu finanzieren, vielleicht Gehaltsabhängig und vielleicht auch nur zu 50% fände ich durchaus fair.


Leave a Reply