Folge 38: How to Liquid

Maha spricht mit Mathematiker Simon Weiß über Liquid Feedback aus der Nutzerperspektive, und zwar genauer darüber, wie das System funktioniert und wie man es bedient, eben how to liquid.

Podcast

Dauer: ca. 1 h 17 min

Links

Die mit „WP“ gekennzeichneten Links verweisen auf die Wikipedia, die mit „PW“ aufs Piratenwiki, „LF“ verweist auf die Bundesinstanz von LiquidFeedback.

4 Responses to “Folge 38: How to Liquid”

  1. Peter said:

    Sep 08, 10 at 20:41

    Sehr informative Sendung, danke. Ihr habt zur Aufnahme ja in der Bundeszentrale gesessen, wo grad viel “gearbeitet” wird. Bitte korrigier mich, wenn ich mich verhört habe, aber habe ich da nicht eine Schreibmaschine klappern gehört??! Also so richtig oldschool mechanisch mit Glöckchen am Zeilenende :-) Das hat mir mein Bild der Piraten grad grundlegend zerstört!

  2. maha said:

    Sep 09, 10 at 02:06

    Wegen der hohen Datenschutzanforderungen wird die Liste der Invitecodes mit einer Schreibmaschine gepflegt, um elektronische Datenspuren zu vermeiden. 😉

  3. Silbär said:

    Sep 23, 10 at 09:32

    Datenschutz und Liquid Feedback. LOL! Auf der einen Seite wird ein so ein Zirkus wie Schreibmaschine statt Computer gemacht um Datenspuren zu vermeiden, auf der anderen Seite wird von den Entwicklern und Administratoren der komplette Datenstriptease verlangt. Mit der Begründung “Das Netz vergisst sowieso nie.” wird nicht etwa versucht, so wenig Daten wie möglich an die Öffentlichkeit gelangen zu lassen, nein man kapituliert und macht den bisher nicht öffentlichen Rest auch noch öffentlich: http://pplf.de/i960 Das hat nichts mit Transparenz zu tun, das ist einfach nur erbärmlich. Die Piratenpartei ist mal mit dem Slogan “Transparenter Staat statt gläserner Bürger” angetreten, aber was mit LQFB versucht wird, dagegen ist ELENA und Zensus2010 ein Witz.

  4. maha said:

    Sep 23, 10 at 14:02

    @Silbär ich darf gepflegt auf die Smileys verweisen

    :-)


Leave a Reply