Folge 19: Medienpolitik

Flattr this!

xandy und maha am Stammtisch in Bamberg

xAndy und Maha am Stammtisch

Maha und xandy sprechen über öffentlich-rechtliche Medien, das Verweildauerkonzept, Jugendmedienschutz und die Medienpolitik der Piraten.

Podcast

Dauer: 56 min

Vorschläge für eine Medienpolitik der Piratenpartei

Im Laufe dieses Klabautercasts werden ein paar Vorschläge für die Medienpolitik nicht nur der Piratenpartei gemacht:

  • Verweildauerkonzept muss überwunden werden,
  • Rundfunkräte reformieren,
  • freie Lizenzen in den öffentlich-rechtlichen Medien stärken,
  • weniger Werbung in öffentlich-rechtlichen Medien,
  • Verhinderung von realitätsfremdem Jugendmedienschutz,
  • Reform der Rundfunkgebührenerhebung, Abschaffung der GEZ.

Links

Die mit „WP“ gekennzeichneten Links verweisen auf die Wikipedia.

6 Responses to “Folge 19: Medienpolitik”

  1. s0me4^2 said:

    Jun 03, 10 at 15:48

    Liebe, liebe Sprecher, einen Grundgedanken mag ich ganz wenig. Warum sollte grundsätzlich Jeder eine Abgabe für Medien entrichten (GEZ-Gebühr). Ich persönlich besitze keinen Fernseher, kein Internet auf dem Handy (fähig wäre es), kein Radio und lese keine Zeitungen. Wo liegen dann für mich die Gründe für eine Sache zu bezahlen die allein durch die Qualität vollkommen unattraktiv ist? Und für mein Computer Internet zahle ich genügend Geld.

  2. maha said:

    Jun 04, 10 at 01:15

    @somea4^2 Das ist genau der Punkt, über den man diskutieren kann: xandys Position ist, dass jeder von einer funktionierenden Publikative profitiert (womöglich nur indirekt), daher sollte jeder zahlen. Ich persönlich würde eine Opt-Out-Regelung erwägen. Die derzeitige Rechtslage ist, dass du dank deines internetfähigen Handys gebührenpflichtig bist (egal ob du es nutzt).

  3. Bernd said:

    Jun 04, 10 at 03:21

    Seit wann ist denn die BBC public domain? Die machen doch sogar GeoIP Abruffilter. Die haben ein Teil der Informationssendungen offen gelegt, dürfen aber nicht kommerziell genutzt werden.

    Mal ne Frage, was qualifiziert xAndy denn als Experten für dieses Thema? Ist mir nicht ganz klar geworden. Wäre gut die Interviewpartner ein wenig mehr vorzustellen.

    Gruss Bernd

  4. der Kleine said:

    Jun 04, 10 at 08:50

    Jeder Haushalt wird dann das Schutzgeld zahlen müssen, um diesen Schmarotzenden Mafia ähnlichen Verein am Leben zu halten. Es ist dann so, als würde man in Palermo die GEZ Schutzgeldeintreiber von der Straße jagen, weil die so viel Unruhe in die Bevölkerung verursachen. Das Schutzgeld müsste dann an den Staat abgeführt werden, der es sodann an die verschiedenen Mafiaorganisationen verteilt.

    Besser wäre Zitat von Bernd Höcker: ” Alles das, was allen nutzt, auch denen, die es weder sehen noch hören, wird von der Steuer finanziert. Dazu gehören Deutschkurse für Zuwanderer, damit die Integration gefördert wird, Schulfunk für die Kinder – auch davon haben alle was – sowie Telekollegs zur beruflichen Weiterbildung in gefragten Berufen.

    Alles andere muss durch freiwillige Dekodergebühren oder durch Werbung finanziert werden. Das gilt natürlich auch für die Öffentlich-Rechtlichen.

    Das wäre gerecht! Nur dann schreien die, die wir alle durch Zwangsgebühr bezahlen müssen. Die Schmarotzer dieser Nation, die auf unser aller Kosten wie im Schlaraffenland, wo der Geldhahn immer offen steht leben.

    Gerechtigkeit in einem Gebührenfinanziertes TV oder Web gibt es nur mit Verschlüsselung und verschlüsseltem Dekoderangebot des ÖRR.

    Ihr auch ein Todschlagargument:

    “Ich soll also Gebühren dafür zahlen, dass ich ein Internet-fähiges Gerät besitze, auch wenn ich gar keinen Internet-Anschluss habe? Tja, dann werd ich mal ganz schnell Kindergeld beantragen. Ich habe zwar noch keine Kinder, aber das Gerät ist vorhanden.”

    Die GEZ gehört abgeschafft, um den TV Markt zu stärken, sollten der ÖRR nicht Kommunistisch oder Sozialistisch Denken und Handeln, sondern Marktwirtschaftlich. Der ÖRR sollte lernen sich nicht wie ein Schmarotzer zu verhalten, er lebt seid Jahrzehnten wie die Made im Speck und wir das Volk müssen diesen aushalten.

    MfG

  5. xandy said:

    Jun 04, 10 at 11:38

    @s0me4^2 es geht darum dass wir alle davon profitieren. auch wenn du selbst nicht direkt profitierst dann doch zumindest durch deine mitmenschen oder? die informieren sich ja vermutlich zumindest twilweise oder indirekt aus öffentlic-rechtlichen quellen. außerderm ist da noch das kulturgut. hier ist es mMn einfach eine aufgabe der gesellschaft, kultur und kunst zu erhalten und weiterzugeben. und das passiert ja unter anderem auch durch sender wie arte 3sat oder den zdf-theaterkanal.

    @bernd leider habe ich im bezug auf die bbc blind auf eine quelle verlassen. aber die nicht-kommerzielle nutzung ist ja kein problem. vielleicht ist das im odcast nicht ganz so rübergekommen aber ich habe hier nur nichtkommerzielle cc-lizenzen im sinn gehabt. leider bin ich auch kein uniprofessor, medienguru oder habe fachbücher über gez und öffentlich rechtliche medien geschrieben.

  6. maha said:

    Jun 04, 10 at 22:02

    @Bernd Danke für die Anregung: ich werde ab Folge 21 die neuen Gesprächspartner ausführlicher vorstellen (Folge 20 ist schon fertig.)


Leave a Reply