Folge 2: Wirtschaftspolitik

In dieser Folge plaudert maha mit wigbold über Wirtschaftspolitik im Allgemeinen und in der Piratenpartei.

Podcast

Dauer: 2 h 03 min

Podcast-Feed

Links zum Podcast

18 Responses to “Folge 2: Wirtschaftspolitik”

  1. Niels K. said:

    Mrz 07, 10 at 23:47

    Bis zum Zins hab ich durchgehalten aber weiter ging es leider nicht. Mir hat hier ehrlich gesagt theoretische Fundierung gefehlt – man merkt dass der Gast kein Ökonom ist (zumindest aus Sicht eines Ökonoms). Außerdem wurde mir zuviel abgeschweift und es war keine wirkliche Struktur ersichtlich.

    Nur kurz zur Kreditklemme. Wenn meine Bilanz als Bank verdammt schlecht aussieht weil ich eine Menge fauler Kredite zu verbuchen habe, werde ich erstmal Geld nur schwer zugänglich machen. Schließlich muss ich zum einen meine Reserven halten und zum anderen ist das nicht mehr so klar wem ich “vertrauen” kann. Absolute Risikominimierung ist angesagt. Ach ja, bei Privatbanken muss natürlich auch die Bilanz stimmen und auch wenn ich billig Geld von der Zentralbank bekomme, will ich damit erstmal meine Bilanz ausgleichen (aus persönlicher Sicht find ich das auch mistig aber macht für mich am meisten Sinn aus Sicht der Bank und die handelt wiederum aus eigenem Interesse und nicht aus meinem oder dem der Zentralbank) Dass das nicht der Plan der Zentralbank ist, ist wiederum eine andere Sache. Übrigens könnte der Unternehmer als Alternative sich eigene Investoren suchen — zum Beispiel im Freundes- und Bekanntenkreis. Das hätte übrigens auch den Vorteil dass das Risiko auf viele Einzelpersonen verteilt wird. Was wiederum zur Folge hat, dass bei einem Bankrott der Schaden für den Einzelnen klein ist. Außerdem wirft das ganz andere Aspekte auf: Der Unternehmer muss einen Plan erstellen der überzeugend genug ist um viele Einzelne zu überzeugen, die auf bestimmte Dinge eine andere Sicht haben als eine Bank. Darüberhinaus gäbe es wohl noch den Aspekt, dass der Druck ein anderer ist wenn Bekannte, Freunde und Familie die Investoren sind und nicht eine “anonyme” Bank.

  2. 42 said:

    Mrz 07, 10 at 23:57

    Sehr gut gemacht. :] Ich wüst nicht was man kritisieren sollte.

    gruß 42

  3. 42 said:

    Mrz 08, 10 at 00:01

    Eventuell betreibe mal etwas mehr populistische Werbung :D.

    Du fällst kaum auf in der täglichen Aufmerksamkeitsökonomie.

    alles gute 42

  4. Loona said:

    Mrz 08, 10 at 00:12

    Lieber Maha!

    Nicht gleich aufgeben, wenn am Anfang nicht so viel Feedback kommt! Ich finde es toll, daß es den Podcast jetzt gibt. Auch wenn ich gestehen muß, daß ich erst die 0-te Folge angehört habe. Aber das wird sich bald ändern.

    Ne perdu la esperon tiel rapide, amiko!

    Ĝis,

    Loona.

  5. Frank said:

    Mrz 08, 10 at 00:14

    Wirklich sehr interessant, aber IMHO einfach zu lang. Ich denke nach einer Stunde isses einfach vorbei mit der Aufmerksamkeit.

    Macht da lieber mehrere Folgen drauß…

  6. 42 said:

    Mrz 08, 10 at 00:16

    Eventuell solltest du dir auch noch einen neuen Namen ausdenken. Klabautercast ist zwar sehr kreativ aber leider sehr nichtsagend.

  7. larsan said:

    Mrz 08, 10 at 00:51

    Du wolltest ein wenig Kritik, ich versuchs mal.

    Im Prinzip interessieren mich die Themen um die es geht, nur irgendwie kann ich mich trotzdem nicht dazu durchringen, mir das komplett anzuhören. Ich denke da gibt es mehrere Gründe für:

    -Es klingt irgendwie ergebnislos. Wenn jemand “plaudert” dann erwarte ich von vorne herein keinen wirklichen Erkenntnisgewinn, weder bei denen die plaudern, noch bei mir, dadurch, dass ich mir das anhöre. Damit wird das ganze schonmal irgendwie uninteressant. Wenn es konkrete Fragen gäbe, die – vorher angekündigt(also hier auf der webseite, nicht im podcast) – geklärt werden sollen/über die gesprochen werden soll, dann würde ich zumindest schonmal eine Ahnung haben, was ich erwarten könnte. -Ich gehöre vielleicht einfach nicht mehr zu einer Generation, die es gewohnt ist, Informationen nur über ein Medium aufzunehmen, insbesondere, wenn es sich dabei um Audio handelt. Denn… -…das Format ist einfach “unbequem” für mich. In einem Video was nebenbei läuft, ist es nicht so schlimm, wenn ich mal das ein oder andere Wort nicht mitbekomme, es braucht auch keine zusätzlichen Grafiken oder sonstiges visuelles Material, aber Gestik und Mimik ergänzen das Gesprochene einfach und es wird gleich viel leichter, dem ganzen zu folgen. Zudem müsste ich mich auf “Audio only” auch wirklich konzentrieren, während ich z.B. bei “Video only” auch im Augenwinkel sehen kann, wenn es etwas Neues zu sehen gibt. Soll jetzt kein Aufruf zu “Video only” sein, das war nur ein Beispiel. Aber “Audio only” kostet mich schlichtweg zuviel Zeit, da ich nichts nebenbei machen könnte. -Es ist lang. Ist einfach so. Und an manchen Stellen zieht es sich ziemlich.

    Es fehlt halt irgendwie der Motivator, der dazu antreibt sich das anzuhören. Das “Konkrete”, um das es gehen soll, die Aussicht auf Erkenntnisgewinn für den Hörer, oder sagen wir: der Hinweis auf einen Goldklumpen, nach dem man einen Sandkasten durchsieben würde, sonst gibt es keinen Sinn sich das anzuhören. Bikiniformel: Kurz, knapp und attraktiv.

    Mal 2 Studen zu plaudern kann für einen selbst zwar ganz interessant sein, nur sehe ich an dem Format, wie es jetzt gerade ist, keinen Punkt, in dem Interesse für Außenstehende geweckt wird.

    Just my 2 Cents.

  8. Alexander Orlov said:

    Mrz 08, 10 at 01:31

    Einige wichtige Aspekte wurden zu kurz angesprochen wie bspw.: Wer “produziert” Geld und wodurch wird dessen Wert definiert? Was sind mögliche Konsequenzen der endlosen Gelddruckerei? Oder auch die Diskrepanz zwischen Finazmarktwirtschaft und Realwirtschaft.

    Ausführlichere Stellungnahmen zu diesen Fragen wären wünschenswert, hätten die Sendung wohl aber auch um ein paar weitere Stunden verlängert.

    Die Frage “Ist Wirtschaft überhaupt ein Thema für die Politik?” widerspiegelt das Dilemma der “Wirtschaftspolitik” wohl am deutlichsten: Bestimmte polit. Wirtschaftsphilosophien widersprechen wirtschaftlich-richtigem Handeln.

    Ansonsten: Ein hochinteressantes Thema und ein kompetenter Gast!

  9. Jochen said:

    Mrz 08, 10 at 14:04

    Ich habe da ein kleines Problem mit meinem iPhone: Ich habe den Podcast mit iTunes abonniert und bis auf Episode 0 stürzt die iPod-App beim Anhören sofort ab. Kann das jemand anderes auch nachvollziehen?

  10. stoon said:

    Mrz 08, 10 at 19:01

    @Jochen

    Also bei mir gehts, evtl. mal das iPhone neustarten.

  11. Wigbold said:

    Mrz 09, 10 at 01:46

    @Alexander Orlov es stimmt: Wichtige Aspekte wurden nur kurz angesprochen. Ich hatte jedoch darauf geachtet, mich nicht in Details zu versenken. So konnten maha und ich einen Überblick über “Wirtschaftspolitik” geben sowie einen gemeinsamen /piratischen/ Standpunkt dazu suchen und einnehmen: Die bürgerliche Sicht der Dinge, über unsere Grundrechte hinweg, auf Politik und das zu gestaltende Staatswesen.

    @Alle sind nun herzlich eingeladen, uns zu folgen: Über die Links in das Thema hineinsurfen und den Einblick vertiefen.

    Einen verständlichen Einstieg in das Thema Geld sowie Finanzkrise bietet Bernd Senf (www.berndsenf.de) in seinen Videos. Hier werden auch die Mechanismen des derzeitigen Geldsystems beschrieben, wie z.B. die “Verteilung von Unten nach Oben”, Real- und Finanzwirtschaft, Schuld und Zins, …

    Verweisen möchte ich auch auf den Begriff “Monetative”, Geldschöpfung in öffentlicher Hand …

    Sicherlich gibt es später noch Gelegenheit verschiedene Bereiche detailiert zu untersuchen sowie konzeptionell zu diskutieren.

    Und ich lade auch ein, die Mailingliste der AG_Wirtschaft zu abonnieren, sich mit Kommentaren daran zu beteiligen, sowie Erkenntnis zu teilen,- oder einfach nur Gedanken einzuwerfen. (Und laßt euch nicht von den Koordinatoren oder Ökonomen abschrecken;)

    Ahoi!

  12. Markus Heberling said:

    Mrz 11, 10 at 17:22

    Ich habe das gleiche Problem wie Jochen. Die iPod-App stürzt immer ab. Neustart hilft auch nichts.

  13. Jochen said:

    Mrz 11, 10 at 22:00

    @stoon Ich hab gefühlte tausend Podcasts z.T. von 3h Länge auf meinem iPhone. Nur Klabautercast macht Stress.

  14. schinken said:

    Mrz 12, 10 at 09:21

    Hm… die MP3 is normal exportiert über Cubase – auch nach googeln hab ich nix gefunden das es probleme geben könnte mit dem export und iphone/ipod :(

  15. ucki said:

    Mrz 12, 10 at 11:16

    Danke MaHa, du bist für mich irgendwie die Stimme der Vernunft aus dem Chaos der Piratenpartei. Ich selber bin ja keiner und steige oft nicht durch was eigendlich läuft. Gerade die “Frauenfeindlichkeit” und andere Themen hätte ich durch dich nicht richtig mitgekriegt. Der Finanzpodcast ist sehr genial, und wenn die Qualität irgendwie gehalten werden kann, dann tu dies bitte. Danke Ucki

  16. Just_Me said:

    Mrz 13, 10 at 00:44

    Vielleicht liegts an den lyriks? Mein iPhone kackt auch ab Wenn ich es als Podcast aufmache, bei direktem Aufruf geht’s!

  17. maha said:

    Mrz 14, 10 at 14:26

    @ucki: danke! jetzt kommt gleich der Podcast über Gleichberechtigung und Genderfragen

    @Just_Me Bei mir funktioniert’s auf dem iphone; ich teste das aber noch mal.

  18. drombo said:

    Mrz 18, 10 at 08:53

    Auch bei mir stürzt die iPod App auf dem iPhone gelegentlich und nur bei diesem Podcast ab. So habe ich mit Folge 2 begonnen und wollte irgendwann weiterhören, was dann wegen des Absturzes nicht mehr ging. Auch Neustart oder Löschen und neu synchronisieren haben nicht geholfen. Eben Folge 0 mit Unterbrechungen zu Ende gehört, da kam der Absturz am Ende.


Leave a Reply